Die Vorteile des Trockenbaus ausnutzen

Die Trockenbau Kühl- und Heizdecken nutzen alle Vorteile, für die der Trockenbau bekannt ist. Die Decken sind schnell montiert und die Räume damit schnell fertiggestellt. Die thermische Aktivierung einer Trockenbaudecke kann durch BEKA Kapillarrohrmatten, durch BEKA Kupferrohrmäander oder durch die BEKA Singlerohrtechnik erfolgen.

Standards nutzen - sichere Montage

Für die Installation von abgehängten Trockenbaudecken haben Anbieter dieser Technik und der erforderlichen Materialien weitestgehend alle erforderlichen Montagevorschriften und Hinweise vorgegeben. Das ist auch ein entscheidender Vorteil für die Installation von Trockenbau Kühl- und Heizdecken, denn der Einbau von BEKA Kapillarohrmatten, BEKA Kupferrohrmäandern oder der BEKA Singlerohrtechnik passt sich ohne Einwände in die Bauabläufe von Standardkonstruktionen abgehängter Trockenbaudecken ein. Die Schnittstellen zwischen den Gewerken Trockenbau und Installation sind klar und eindeutig geregelt. Das ist eine wichtige Voraussetzung für die Einhaltung von geplanten Bauzeiten und guter Ergebnisse.

beka-icon-gipsdecke_54_active.png

Trockenbaudecke

Informationen und Anwendungshinweise zur Deckenheizung im Trockenbau

Die Technik - effizient obenauf

Im Standard liegen bei thermisch aktivierten Trockenbau Kühl- und Heizdecken die wärmeführenden Rohre der BEKA Kapillarrohrmatten, der BEKA Kupferrohrmäander oder der BEKA Singlerohrtechnik auf der Rückseite der Trockenbauplatten gut wärmeleitend obenauf und sind im Deckenhohlraum hydraulisch angeschlossen. BEKA fertigt aber auch auf Kundenwunsch Trockenbauplatten mit integrierten Kapillarrohren oder integrierter BEKA Singlerohrtechnik. In der besonderen Baureihe der Baufertigelemente werden auch in Standardabmessungen Trockenbauplatten mit Kapillarrohrmatten und einer Polystyroldämmung von BEKA angeboten.

Zur Verbesserung der Reaktionsgeschwindigkeit der Decke bei Temperaturwechsel können zusätzlich Dämmstoffe auf die wärmeführenden Rohre gelegt werden.

Trockenbauelement mit BEKA Kapillarrohrmatte

Die Qualität der Trockenbauplatte trägt entscheidend zum Erfolg bei

Die Wärmeleitfähigkeit der Trockenbauplatten wirkt sich entscheidend auf die erzielbaren Kühl- und Heizleistungen aus. Mit dieser Kenntnis kann die Planung ganz gezielt - in Abhängigkeit der am Markt verfügbaren Qualitäten der Trockenbauplatten - die Kosten-Leistungs-Optimierung beeinflussen. Weit verbreitet ist der Einsatz von Gipskartonplatten, vorzugsweise in der Ausführung mit verbesserter Wärmeleitung durch die Zumischung von Graphit Anteilen.

Bei der Ausführung kommen glatte, aber auch gelochte Gipskartonplatten zum Einsatz. Hier können Architekt und Fachingenieur das gesamte Angebot des Marktes für die individuelle Gestaltung der Decken nutzen.

Vorteile der Trockenbau Kühl- und Heizdecke

  • Alle Arbeiten im Trockenbau
  • Varianten für alle BEKA Produktreihen
  • Bestens für die Modernisierung geeignet

Ob mit aufgelegten BEKA Kapillarrohrmatten,  BEKA Kupferrohrmäandern oder der BEKA Singlerohrtechnik - Standardausführungen von Trockenbaudecken können problemlos thermisch aktiviert werden. Jedoch kommt es immer auf einen gut wärmeleitenden Kontakt zwischen den wärmeführenden Rohren und der Gipskartonplatte an.