Leichtigkeit trifft auf Standard

Die leichten BEKA Kapillarrohrmatten werden einfach auf die abgehängte Trockenbaudecke aufgelegt. Da die einzelnen Kapillarrohre auch sehr flexibel sind, legen sie sich schon unter dem geringen Gewicht einer aufgelegten Mineralfaserdämmung ganz von allein gut wärmeleitend auf die Rückseite der Trockenbauplatte. Eine einfache Konstruktion mit einer guten Leistungsübertragung.

Erfolg braucht keine schwere Technik

Die BEKA Kapillarrohrmatten sind äußerst leicht und belasten die Standard-Trockenbaukonstruktion praktisch nicht. Mit nur etwa 280 g/m2 liegen die Kapillarrohre oben auf der Gipskartonplatte auf. Da eine große Anzahl der wärmeleitenden Kapillarrohre gleichzeitig wirkt, werden keine zusätzlichen Wärmeleitprofile eingesetzt. Die Kapillarrohre verteilen die Wärme dennoch sehr gleichmäßig und schnell. Bei gelochten Gipskartonplatten wird durch das Auflegen von BEKA Kapillarrohrmatten die akustische Wirksamkeit der Konstruktion in keiner Weise verändert. Zur Erleichterung der Montage und für eine zeitsparende schnelle Installation bietet BEKA für die Anwendung in der Trockenbaukonstruktion die Kapillarrohrmatte vom Typ K.GK10 an.

beka-icon-kapillarrohrmatten_54_active_02.png

Kapillarrohrmatten

Trockenbaudecke mit Kapillarrohrmatten

Vorteile der Trockenbaudecke mit Kapillarrohrtechnik

  • Werkseitig in den erforderlichen Maßen konfektionierte Kapillarrohrmatten
  • Einfache und zeitsparende Montage
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Gute Vorbereitung - einfache Installation

Die Installation von BEKA Kapillarrohrmatten in eine nach Standard-Trockenbaurichtlinie gebaute, abgehängte Trockenbaudecke ist schnell und sicher machbar.

BEKA fertigt die Kapillarrohrmatten in Länge und Breite genau nach den Maßen der CD-Unterkonstruktion. Die Kapillarrohrmatten werden an speziellen Cliphaken einfach in die bereits montierten CD-Profile eingehängt. Die Cliphaken sichern die Matte vor dem Herunterfallen und gleichzeitig positionieren sie die Kapillarrohrmatten genau in das lichte Maß der Tragprofile. Soweit gewünscht oder erforderlich wird über die Kapillarrohrmatten noch eine Wärmedämmung aufgelegt. Die Verbindung der Kapillarrohrmatten untereinander und die Zusammenfassung der einzelnen Kapillarrohrmatten zu den Regelzonen erfolgt am besten über Steckverbinder oder mittels thermischen Kunststoffschweißens. Nach einer kurzen Druckprüfung, um die Dichtigkeit der Installation zu überwachen, werden die Trockenbauplatten wie gewohnt an die CD-Tragprofile nach den Vorgaben der Hersteller angeschraubt.

Alternativ zu der Einhängemontage kann auch das BEKA Baufertigelement B.GK12 als Trockenbaudecke direkt auf die CD-Tragprofile geschraubt werden. Das Baufertigelement ist eine Sandwich-Konstruktion aus einer Gipskartonplatte mit hinterlegter Kapillarrohrmatte, die in eine Polystyrol Wärmedämmung eingebttet ist. Das Baufertigelement B.GK12 ist für den Deckeneinsatz in den Standardabmessungen 2000 mm x 600 mm oder 1500 mm x 600 mm erhältlich. Der Anschluss der Bauelemente erfolgt über flexible Schläuche und Steckverbinder.

Kapillarrohrmatte mit Cliphaken, eingehängt im CD-Profil
Kapillarrohrmatte mit Cliphaken, eingehängt im CD-Profil

Die leichten Kapillarrohre legen sich an die Rückseite der Gipskartonplatte an. Das geringe Gewicht einer aufgelegten Mineralwolle-Isolierung verstärkt diesen Effekt.