News zur Flächenheizung und Flächenkühlung

Die Entstehung der KaRo-Idee

|   Rohrpost spezial Mai 2011

Hintergrund

Der deutsche Ingenieur Donald Herbst suchte in den 1980er Jahren eine Lösung dafür, Häuser auf eine effiziente, energiesparende Art und Weise zu temperieren. Die Natur beeindruckte ihn mit dem faszinierenden Kapillarnetzwerk.

Nach diesem Vorbild der Natur entwarf er eine Matte aus dünnen und damit reaktionsschnellen Rohren, die das Kapillarnetzwerk nachahmen. Die Kapillarrohrmatte – kurz KaRo – war geboren.

Ähnlich den Adern in Blättern oder im menschlichen Blutkreislauf regeln die Kapillarrohrmatten Wärme in Gebäuden auf eine effiziente und gesunde Art und Weise – ganz ohne Zugluft oder Geräusche.

Unter der Federführung von Donald Herbst wurden bereits in den 1980er Jahren die ersten, mit EU-Mitteln geförderten, Häuser mit Kapillarrohrmatten ausgestattet. Seitdem breitet sich diese erfolgreiche Technik immer weiter aus und ist heute auf allen Kontinenten der Erde zu finden.

Der unermüdliche Erfinder Donald Herbst forscht auch heute noch insbesondere auf dem Gebiet der Kapillarrohrtechnik weiter und bringt sein umfangreiches Wissen in die Firma BEKA ein.