News zur Flächenheizung und Flächenkühlung

Schluss mit Luft!

|   Rohrpost 4 Herbst 2009

Sicherer Betrieb von Heiz- und Kühlkreisen

Luft kann massive Auswirkungen auf die Leistung von Heiz- bzw. Kühlkreisläufen mit flüssigem Medium haben. Folgen sind Erosionsprozesse, Zirkulationsstörungen, Geräusche bis hin zu stark reduzierten Leistungswerten oder gar komplettem Ausfall der Anlage. Deshalb hat Luft im Wasserkreislauf nichts zu suchen!

Die Ursachen sind schnell gefunden: schlecht verlegte Leitungen, unsachgemäße Anordnung von Entlüftungsstellen, falscher Vordruck des Membranausdehnungsgefäßes, falsche Ausdehnungsgefäßgröße, zu kleine Rohrdurchmesser mit hohen Wassergeschwindigkeiten, falsches Füllen bzw. Entlüften, zu starke Pumpenleistung, verschobener Nullpunkt oder Einsaugen von Luft durch Entstehung von Unterdruck.

Doch solche Fehler müssen nicht auftreten. Durch eine fachgerechte Planung und Montage von Heiz- und Kühlsystemen unter Verwendung der richtigen Materialien können diese Probleme von vornherein ausgeschlossen werden.

BEKA bietet diesbezüglich projektbezogene Planung und Herstellung von Basis- und Verteilerstationen individuell abgestimmt auf die vorhandene Anlagentechnik. In Verbindung mit einer fachkundigen Installation kann so jede Anlage „luftfrei“ betrieben werden!

Tipp: BEKA empfiehlt die Verwendung von Luftabscheidern. Diese sorgen für eine örtliche Beruhigung der Fließgeschwindigkeiten (?0,2m/s) und ermöglichen somit ein natürliches „Ausperlen“ der im Wasser gebunden Luft. Diese wird dann über einen automatischen Entlüfter abgelassen. Heiz- und Kühlsysteme mit Luftflasche bieten hohen Komfort während der Inbetriebnahme sowie eine einfache zentrale Wartung!

Weitere Informationen zum Füllen, Spülen und Entlüften von Stationen finden Sie in unseren Technischen Informationen M 21 und in unserem zip-Download.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zum Thema? Dann schreiben Sie uns:  infobeka-klimade