News zur Flächenheizung und Flächenkühlung

Technische Anforderungen an das energieeffiziente Gebäude der Zukunft

|   Rohrpost 14 Frühjahr 2012

HAMBURGER FACHFORUM

Beim Thema energieeffizientes und nachhaltiges Bauen ist das Interesse an Anregungen und Erfahrungsaustausch ungebrochen groß. Aus diesem Grund stellten Referenten aus Wissenschaft und Praxis am 24. Januar in einer gemeinsamen Veranstaltung im Business Club Hamburg ausgefeilte Energiekonzepte vor.

Professor Gerald Weindel, Studiengangsleiter Facility Management an der Hamburger Fern-Hochschule (www.hamburger-fh.de), sensibilisierte für die Anforderungen an das Gebäude der Zukunft. Dabei gelte es, die unterschiedlichen wirtschaftlichen Interessen von Investor/Bauherr und Betreiber/Nutzer zu überwinden. Hierbei spielen die intelligente Nutzung von Umweltenergien und eine komfortable, effiziente Temperierung eine wichtige Rolle. Wie Prof. Weindel veranschaulichte, kommen strahlungsbasierte Systeme der Flächentemperierung wie die BEKA-Kapillarrohrtechnik dem idealen Temperaturprofil (warme Füße, kühler Kopf) und den Behaglichkeitsanforderungen am nächsten. Dies bedeutet neben den langfristigen Energiespareffekten zugleich hohen Nutzerkomfort.

Anschließend erläuterte Walter Mittelbach, Vorstand der SorTech AG (https://fahrenheit.cool), die Vorteile der solaren Kühlung: Adsorptionskältemaschinen wandeln ungenutzte Abwärme kostengünstig in Kälte. In Kombination mit BEKA-Kapillarrohrmatten steigert dies zusätzlich die Effizienz.

Zum Abschluss verdeutlichte BEKA-Geschäftsführer Albrecht Bauke (www.beka-klima.de) die Vorzüge der Kapillarrohrtechnik in Bezug auf Wirtschaftlichkeit, Komfort und Energieeinsparung von bis zu 70%.

Die Teilnehmer, darunter Planer, Investoren und Facility Manager, zeigten sich begeistert. Bernd Bethke, Vertriebsleiter der WISAG, lobte neben dem Ambiente des Veranstaltungsortes die technischen Informationen sowie „die gelungene Mischung der einzelnen Beiträge und die zeitliche Kompaktheit“.