Strahlungswärme und thermisch aktivierte Raumflächen

Von der Natur lernen und mit Strahlungswärme heizen und kühlen

Von jeder thermisch aktivierten Raumfläche, ob Decke, Wand oder Fußboden, wirkt ein Wärmeaustausch über Strahlungswärme in den gesamten Raum, auf das Inventar und die Personen. Diese Form der Energieübertragung ist nicht nur hoch energieeffizient, sondern auch für die im Raum befindlichen Personen äußerst angenehm.

Allerdings unterscheiden sich die technisch möglichen Heiz- und Kühlleistungen und damit deren Energieeffizienz in der Abhängigkeit von der Anordnung und dem konstruktiven Aufbau der thermisch aktivierten Raumfläche. Vor- und Nachteile der thermischen Aktivierung von Decke, Wand oder Fußboden im Vergleich haben wir unter Heizen und Kühlen zusammengetragen.

Zentrale Anwendungen der BEKA Komponenten

Thermische Aktivierung von Flächen in Gebäuden

Mit den von BEKA gefertigten Kapillarrohrmatten, Kupferrohrmäandern und der BEKA Singlerohrtechnik lassen sich mit Putz- oder Trockenbausystemen Decken, Wände und Fußböden besonders effizient thermisch aktivieren.

Weitere Anwendungen