Tradition und Werthaltigkeit

Kupfer ist ein anerkannter Werkstoff für die Rohrherstellung. Seine Verwendung in der Heizungs- und Klimatechnik hat Tradition. In der Verbindung zwischen Kupferrohr und Aluminium als Wärmeleitblech erreichen die BEKA Kupferrohrmäander hohe Leistungswerte im Einsatz als Kühl- und Heizdecke.

Darum BEKA Kupferrohrmäander - für die stille Raumtemperierung

BEKA Kupferrohrmäander werden aus Kupferrohr Cu-DHP nach EN 12449, weich R220 auf vollautomatischen Maschinen knickfrei gebogen und an den Rohrenden auf das Nennmaß kalibriert. Die Abstände zwischen den Rohren betragen im Standard 80 bzw. 100 mm. Auf Kundenwunsch hin können auch andere Maße gefertigt werden. Die Kupferrohre werden unter Druck gut wärmeleitend in die großzügig dimensionierten Wärmeleitprofile aus Aluminium gepresst.

Standards und Maßanfertigungen

Kühldecken müssen zunehmend auch ausgefallenen Wünschen in Hinblick auf die Deckengestaltung genügen. Dann ist die Verwendung von Standardabmessungen von Kupferrohrmäandern oft eingeschränkt. Auf der modernen Fertigungstechnik ist es jedoch jederzeit möglich, Sonderkonstruktionen von BEKA Kupferrohrmäandern herzustellen. Die Rohrdimensionen und die Biegeradien sowie die Abstände zwischen den Kupferrohren können den Kundenwünschen entsprechend angepasst werden. So können selbst dreieckige Mäander hergestellt werden. Für den Innenausbau ergeben sich neue Gestaltungsvarianten, ohne dass auf die Aktivierung von Flächen verzichtet werden muss.

Hohe Leistung und einfache Installation

Metallkassetten, die mit Kupferrohrmäandern thermisch aktiviert werden sollen, können in nahezu jedem Format bereits im Werk mit den BEKA Kupferrohrmäandern ausgerüstet werden. Die Verklebung der Kupferrohrmäander in den Metallkassetten erfolgt in einem Spezialklebeverfahren unter Druck und Temperatur. Im Ergebnis bewirkt diese Verklebung ein Maximum an guter Wärmeleitfähigkeit und damit hohe Werte in der Kühl- und Heizleistung. Auf der Baustelle heißt es dann nur: Kassette montieren und das Mäander über flexible Schläuche und mittels Steckkupplungsverbindungen an die Versorgungsrohrleitungen der Kühl- und Heizdecke anschließen.

Die BEKA Kupferrohrmäander werden für das Einhängen in Gipskartondecken bereits werksseitig mit einer Abhängekonstruktion ausgestattet, die passgenau in die CD-Profile des Trockenbaus eingehängt werden. Die Montage der Mäander ist damit sehr zeitsparend.

BEKA Kupfermäander, eingelegt in Metallkassette
BEKA Kupfermäander, eingelegt in Metallkassette

Qualität heißt auch sichere Verpackung und sicherer Transport

BEKA Kupferrohrmäander sind sehr werthaltige Produkte. Nicht nur die Herstellung stellt hohe Qualitätsanforderungen, sondern auch eine dem Produktwert entsprechende Verpackung muss den Transport der Ware zur Baustelle hin absichern. Die BEKA Kupferrohrmäander werden schon während der Fertigung etikettiert und erhalten die vom Installateur oder Planer vergebenen Positionierungskennzeichen. Ein unnötiges Sortieren des Materials auf der Baustelle wird vermieden. Es ist so auch immer eine genauer Überlick über das vorhandene Material gegeben.

Vorteile der BEKA Kupferrohrmäander

  • Das Material Kupfer steht für hohe Kühlleistung
  • Hohe Werthaltigkeit
  • Hohe Akzeptanz im Markt

Genau abgestimmte Maßtoleranzen in den Komponenten, aber auch der Fertigungsschritte und der eingesetzten Maschinentechnik sind eine entscheidend wichtige Voraussetzung für eine gut wärmeleitende Verbindung zwischen dem Kupferrohr und dem Wärmeleitblech aus Aluminium.