News zur Flächenheizung und Flächenkühlung

Prof. Dr.-Ing. Ulrich Finke

|   Rohrpost 32 Herbst 2016

Drei Fragen an


Professor an der Beuth Hochschule für Technik Berlin

 


Kapillarrohrtechnik und nachhaltige Gebäudetechnik – wie geht das Ihrer Meinung nach zusammen?

Unser Projekt „GreenCooling“ zielt auf eine möglichst effiziente Energieübertragung bei der Temperierung von Wohnräumen. Die Kapillarrohrtechnik wurde gerade deshalb von uns bewusst als Wärmetauscher innerhalb und auch außerhalb des Gebäudes ausgewählt.


Was sind die Schwerpunkte Ihrer Arbeit?

Hauptschwerpunkt ist die praxisgerechte Ausbildung von Studierenden an der Beuth Hochschule für Technik in Berlin. Nebenberuflich arbeite ich in der KLIMAKONZEPT Ingenieurgesellschaft an Gutachten im Bereich  Lüftungs- und Klimatechnik. So ist es möglich, Kenntnisse aus der Praxis direkt in die Lehre zu übertragen.


Wie sehen Sie die Zukunft der Kapillarrohrtechnik?

Wie wir im GreenCooling Projekt beweisen werden, ist die Kapillarrohrmatte auch sehr gut zur Aktivierung eines Gründaches einzusetzen. Es gibt also noch jede Menge Entwicklungspotential für die Kapillarrohrtechnik.

 

Vielen Dank für das Gespräch.